Bekleidungsgestalter/in EFZ

Übersicht
Berufsbezeichnung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter EFZ mit Schwerpunkt Damenbekleidung

Berufsfachschulorte im Kanton Bern

Praktische Ausbildung, NÄHWERK IDM, Thun
Berufsfachschule, Berufsbildungszentrum IDM, Spiez

Tätigkeiten

Entwickeln und nähen von individueller Massbekleidung für Kunden
Erarbeiten und Herstellen von produktionsreifen Prototypen
Rationelle Fertigung von Serien

Als Bekleidungsgestalter/in EFZ liegt Ihr Fokus auf qualitativ hochstehenden Bekleidungsstücken, die Sie nach Kundenwunsch und anderen Vorgaben fachgerecht herstellen. Dabei werden sowohl die verschiedenen Materialien als auch die zahlreichen Verarbeitungstechniken miteinbezogen. Schneiden, Nähen, Fixieren, Bügeln, Drapieren, den Experimentier- und Perfektioniermöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Eine ebenso grosse Rolle spielen die aktuellen Modetrends, wirtschaftliche Belange, die Interaktion mit der Kundschaft und die Ausrichtung auf die jeweiligen Bedürfnisse und Ansprüche. Am Ende der Ausbildung beherrschen Sie sämtliche Prozessschritte, die ein Bekleidungsstück während seiner Fertigung durchläuft.

Dauer

Die Lehrzeit dauert 3 Jahre. Die Arbeitszeit beträgt pro Jahr 42 Wochen zu je 41 Std.15 Min. inklusive Berufsfachunterricht (obligatorisch)

- Allgemeine Informationen für Lernende
- Allgemeine Informationen für Lehrbetriebe
- Angebote der kantonalen Ausbildungsberatung 

Gesetzliche Grundlagen

Bildungsverordnung
Bildungsplan 

weitere Info

Berufsberatung

 

Aufnahmeverfahren
AUFNAHMEVERFAHREN EFZ UND EBA

Für beide Ausbildungsgänge EFZ und EBA wird das gleiche Aufnahmeverfahren durchgeführt. Die Auswertung der erreichten Punktzahl ergibt die Einstufung für den jeweiligen Ausbildungsgang.

Das Aufnahmeverfahren besteht aus drei Teilen:

1. Obligatorischer eintägiger Eignungstest

Die Eignungstests finden mehrmals von August bis November statt (Daten Eignungstests und Aufnahmeprüfung).

Melden Sie sich für den Eignungstest online an oder bestellen Sie das Anmeldeformular im Sekretariat des Berufsbildungszentrums IDM Spiez telefonisch: 

Tel. 033 650 71 00

2. Eintägige Aufnahmeprüfung

Die eintägige Aufnahmeprüfung findet im November statt. Die Anmeldeformulare werden mit der Beurteilung des Eignungstests versandt. Prüfungsinhalte: Deutsch, Mathematik, Fragen zum Zeitgeschehen, praktische textile Aufgabe.

3. Aufnahmegespräch

Sind die ersten zwei Prüfungsteile mit der Note 4 absolviert, werden Sie anfangs Dezember zu einem Gespräch eingeladen.

Für beide Ausbildungsgänge wird zwischen der Schulleitung und den Auszubildenden ein Lehrvertrag abgeschlossen. Die Probezeit beträgt 3 Monate. Die Lernenden sind gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle versichert. Die Krankenversicherung ist Sache des gesetzlichen Vertreters der Lernenden.

Kompetenzen
Fachkompetenzen
  • Handwerkliches, manuelles Geschick
  • Gute Feinmotorik
  • Exaktes und präzises Arbeiten
  • Vorliebe für textile Materialien
  • Ausgeprägtes Vorstellungsvermögen für Proportionen
  • Vernetztes, planerisches und wirtschaftliches Denken
  • Guter Farb- und Formensinn
  • Interesse für Mode im Allgemeinen und verschiedene Modestile
  • Umgang mit technisch komplexen Nähmaschinen
  • Durchhaltewille und Geduld
  • Ausdauer
Sozial- und Selbstkompetenz

Die persönlichen Kompetenzen aber auch Ihre Werte und Haltung tragen massgeblich zum Lernerfolg und für die Ausübung des Berufes bei:

  • Umgangsformen zu Vorgesetzten, Mitarbeitern und Lernenden
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Eigenverantwortung und Selbsteinschätzung
  • Sensible Wahrnehmung
Ausbildung
Dauer

Die Lehrzeit dauert 3 Jahre. Die Arbeitszeit beträgt pro Jahr 42 Wochen zu je 41 Std.15 Min. inklusive Berufsfachunterricht (obligatorisch)

Ausbildung

Praktische Ausbildung, NÄHWERK IDM, Thun
Berufsfachschule, Berufsbildungszentrum IDM, Spiez

1. Lehrjahr
1 Tag Berufsschule pro Woche, 4 Tage praktische Arbeit im Basislehrjahr
11 Tage überbetriebliche Kurse in den eigenen Ateliers
Im Basislehrjahr wird die Kundenberatung, das Konstruieren von Schnittmustern und das Nähen von Bekleidung fundiert vermittelt.

2. Lehrjahr
1.5 Tage Berufsschule pro Woche, 3.5 Tage praktische Arbeit in den Produktionsateliers
2 einwöchige überbetriebliche Kurse in den eigenen Ateliers
Auswärtiges Betriebspraktikum

3. Lehrjahr
1 Tag Berufsschule pro Woche, 4 Tage praktische Arbeit in den Produktionsateliers
4 Tage überbetrieblicher Kurs in den eigenen Ateliers
Auswärtiges Betriebspraktikum
Im 2. Semester Prüfungsvorbereitung

Im 2. und 3. Lehrjahr dreht sich in den Produktionsateliers alles um die Vielfalt des traditionellen Couture-Handwerks (Mass), rationelle Fertigung und effizientes wirtschaftliches Arbeiten (Serie) sowie komplexe Arbeitsabläufe, präzises Arbeiten und vernetztes Denken (Prototyping). Nach drei Jahren schliessen Sie mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis ab.

Besonderes
Im Weiteren werden, Berufspraktikas, Projektwochen, Kundenanlässe und berufsorientierte Ausflüge durchgeführt.

Fächertafel

Materialkenntnisse / Schnitttechnik / Arbeitsplanung
Modezeichnen / Kundenberatung / Kollektionsgestaltung
Sprache / Kommunikation
Gesellschaft
Sport
Zusatzfach: freiwilliger Verkaufskundekurs

Administratives / Kosten

Es wird keine Schulgebühr erhoben. Ausserkantonale Lernende zahlen eine Schulgebühr nach Absprache. Der Wohnsitzkanton muss eine Kostengutsprache bewilligen.

Kosten pro 1. und 3. Ausbildungsjahr ca. Franken 1000.00, 2. Ausbildungsjahr ca. Franken 400.00
Abschlussreise im 3. Lehrjahr ca. Franken 700.00

Aufnahmeverfahren

Für beide Ausbildungsgänge EFZ und EBA wird das gleiche Aufnahmeverfahren durchgeführt. Die Auswertung der erreichten Punktzahl ergibt die Einstufung für den jeweiligen Ausbildungsgang. Das Aufnahmeverfahren besteht aus drei Teilen.

 

 

 

Weiterbildung

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung stehen zum Beispiel folgende Möglichkeiten offen:

Arbeitsmöglichkeiten:

Arbeiten in einem Couture Atelier oder in einer Produktion

Arbeiten in der Entwicklung eines Unternehmens als Prototypennäherin

Verkauf und Erledigen von Änderungsaufträgen in einem Modehaus

Verkauf von Mercerie

Weiterbildungen:

Berufsprüfung

Höhere Fachprüfung

Ausbildung zur Theaterschneiderin

Ausbildung zur Trachtenschneiderin

Dipl. Techniker / in HF Textil  Fashion Design & Technologie an der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich    

Dipl. Textilwirtschafter / in HF mit Zusatzsemester zum Bachelor an der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich    

Master Product Management Fashion & Textile an der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich

Weiterbildungen im Bereich Schnittentwicklung, Knitwear, etc. an der Schweizerischen Textilfachschule STF in Zürich   

Bachelor of Arts Studiengang, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Basel

Stundenplan & Kontakt

1. Lehrjahr
2. Lehrjahr
3. Lehrjahr

Kontakt

Nähwerk IDM
Betriebsleiterin
Sabine Portenier
Allmendstrasse 90
3600 Thun
033 227 34 01
sabine.portenier@idm.ch

Downloads

Weitere informationen