Coiffeur statt Soldat

Ein berufsvorbereitendes Schuljahr als Fundament für die Berufskarriere.

Als unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender kam Adhem Kanger aus Syrien in die Schweiz. Drei Jahre später - nach dem Absolvieren eines berufsvorbereitenden Schuljahres im BBZ IDM in Spiez - hat er den Sprung ins Berufsleben geschafft.

Eine Arbeit mit den Händen sollte es sein, mit Kontakt zu Menschen. Im Coiffeursalon wird Adhem Kanger oft gefragt, woher er kommt, welche Sprache er spricht. Er, der Fremde, der zwar den Kontakt mag, sich aber als schüchtern bezeichnet, schätzt diese Gespräche. Und seine Chefin ist erleichtert darüber. «Ich hatte zuerst Respekt: Wie reagieren die Leute auf ihn? Ich wurde positiv überrascht. Sie nehmen Adhem sehr gut auf. Er ist auch charmant und kann die Leute um den Finger wickeln», sagt Monika Braun. Als nett und freundlich bezeichnet der junge Kurde die Schweizer. «Die Leute in der Schweiz helfen jemandem, wenn sie wissen, dass er etwas möchte. Wenn man etwas richtig will, hat man eine gute Chance hier.»

Die Jungfrau Zeitung hat darüber berichtet.