Vorlehre

Die Vorlehre ist das richtige Brückenangebot für Jugendliche und junge Erwachsene, die...

  • wissen, welchen Beruf sie lernen möchten, aber noch keine passende Lehrstelle gefunden haben,
  • für den Einstieg in den angestrebten Lehrberuf noch spezifische Kenntnisse erwerben müssen,
  • auch praktisch arbeiten möchten statt ausschliesslich zur Schule zu gehen.

Damit Jugendliche und junge Erwachsene in eine Vorlehre eintreten können, müssen sie

  • zwischen 15 und 25 Jahre alt sein,
  • dem Unterricht in deutscher Sprache folgen können,
  • bereit sein, sich in einem Betrieb und an der Berufsfachschule einzusetzen,
  • im Kanton Bern wohnen,
  • eine Vorlehrstelle haben.

Einen Vorlehrstelle finden Jugendliche und junge Erwachsene, indem sie

  • im Lehrstellennachweis (Lena) nach Vorlehrstellen suchen (www.erz.be.ch/lena),
  • aktiv auf Betriebe zugehen mit der Bitte, sie in eine Vorlehre aufzunehmen,
  • sich bei der Berufsberatung nach entsprechenden Betrieben erkundigen
Ausbildungsgang

Die Vorlehre dauert maximal ein Jahr. Sie beginnt in der Regel am 1. August und dauert längstens bis zum 31. Juli des nächsten Jahres. Das Wochenpensum gliedert sich in 2 Tage Unterricht in der Schule und 3 Tage praktische Tätigkeit im Vorlehrbetrieb.

Der Unterricht umfasst 14 bis 18 Lektionen pro Woche in den folgenden Fächern:

  • Allgemeinbildender Unterricht (Sprache und Kommunikation, Gesellschaft)
  • Mathematik
  • Sport
  • zielgerichtete Angebote zur Vorbereitung auf die berufliche Grundbildung sowie gezielte Beratungs-, Unterstützungs- und Coachingangebote

Am Ende des Schuljahres erhalten die Lernenden, sofern mindestens 75% des Unterrichts besucht wurde, ein Abschlusszeugnis, welches die Selbst- und Sozialkompetenz sowie die Sachkompetenz beurteilt.

Vorlehrbetrieb

Geeignet als Vorlehrbetriebe sind erfahrene Klein-, Mittel- und Grossbetriebe und Privathaushalte, welche die nötige Begleitung und Ausbildung der Jugendlichen während der Vorlehre gewährleisten können.

Vorlehrbetriebe, welche nicht über eine Bildungsbewilligung für die berufliche Grundbildung verfügen, werden im Verlauf des ersten Vorlehrjahres durch die zuständige Stelle des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes besucht und erhalten bei Eignung eine Bildungsbewilligung für die Vorlehre. Vorlehrstellen können also auch von Betrieben angeboten werden, die nicht in der beruflichen Grundbildung tätig sind.

Ausbildungskosten

Aufnahmeverfahren / Anmeldung

Mehr Infos: www.erz.be.ch/vorlehre